Juli 2014: 37. Zentralverbandstag DU ‒ WIR ‒ ALLE

Ein Resümee

Frank Weber

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der 37. Zentralverbandstag war geprägt von guten, aber auch kontroversen Diskussionen. Wir haben gemeinsam einen neuen Meilenstein in der Geschichte unseres Verbandes gesetzt. Wir haben gemeinsam auch die letzten zwei Jahre der Verbandsarbeit bewerten können. In dieser Zeit ist vieles in unserem Handwerk geschehen und wir als Gesamtverband haben auf vielen Ebenen erfolgreich die Interessen unserer Kolleginnen und Kollegen einbringen und durchsetzen können. Auch ist es uns gelungen, viele der Ziele, welche seit der Reform des Berufsrechtes durch uns erkannt und benannt wurden, auch in unserem Handwerk zu etablieren. Der lange Kampf um einen allgemeinverbindlichen Mindestlohn fand seinen Abschluss direkt im Vorfeld der Veranstaltung. Damit ist es uns endlich gelungen, eine Abgrenzung gegen Billiglohn und Preisdumping durchzusetzen. Wir erwarten das Inkrafttreten nach der Veröffentlichung rückwirkend zum 30.04.2014. Einer von vielen Erfolgen, die wir einer konsequenten Arbeit auf allen Ebenen des ZDS verdanken.

Die Ausbildungsumlagefinanzierung und die Kampagne „Der neue Weg“ haben zu einem wesentlichen Anstieg der Ausbildungszahlen geführt und wir haben dem Fachkräftemangel mit den richtigen Instrumenten, zumindest teilweise, abhelfen können. Die ZDS-Jugend als Projekt der besseren Einbindung der Auszubildenden in unserem Handwerk in die Arbeit unserer Organisation, konnten wir durch die Teilnahme der Klassensprecher aus dem Pilotprojekt sogar personifiziert wahrnehmen. Die Bewertung der erfolgreichen Tarifkampagne und das gleichzeitige Anstoßen einer neuen und wieder sehr originellen Kampagne zur kommenden Tarifrunde war ein weiterer Schwerpunkt. Während unser Sozialpartner immer wieder zunehmende Mitgliederverluste zu diskutieren hat, erleben wir in den letzten Jahren eine gute Entwicklung. Dies zeigt sich an den größtenteils hervorragenden Aufnahmequoten nach der Gesellenprüfung, an einem ständigen Zuwachs an Fördermitgliedern und ‒ was uns besonders freut ‒ auch dadurch, dass wir organisatorische Lücken nach und nach schließen können. Ein besonderes Highlight in diesem Zusammenhang war natürlich der Gründungsbeschluss einer Bezirksgruppe Ostfriesland und die damit verbundene Aufnahme der bisher nicht im ZDS organisierten Kolleginnen und Kollegen aus dieser Region, die wir in unseren Reihen herzlichst willkommen heißen.

Die Tatsache, dass es uns gelungen ist, auch die Finanzflüsse im ZDS auf stärkere Beine zu stellen, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass der ZDS flexibel und schnell auf Veränderungen reagieren kann und deshalb seine Stärke immer bewahren wird. Eine gute Lobbyarbeit, eine zukunftsweisende Arbeit der Abteilung Technik/Bildung und natürlich eine hervorragende Leistung der Abteilung Finanzen und Verwaltung haben diese Erfolge auf Bundesebene ermöglicht.

Dies alles wäre aber nicht möglich gewesen, wenn die Funktionsträger in allen Gliederungen des Verbandes nicht tatkräftig unterstützt hätten. Das Motto DU ‒ WIR ‒ ALLE ist gelebte Realität im Gesamtverband. Nun werden wir die nächsten Herausforderungen annehmen und bewältigen. Dazu gehört auch, dass wir den intensiven Dialog im Rahmen des Zentralverbandstages aufnehmen und in den nächsten Jahren fortführen. Ein kluger Mann* hat einmal gesagt: „Die Verwirklichung des Menschen geschieht im Dialog: In der doppelten Fähigkeit, zu reden und zuzuhören, zu antworten, aber auch darin, sich vom Wort treffen zu lassen. Anders gesagt: Dialog, das meint die Bereitschaft zur Kooperation.“
In diesem Sinne, lasst uns weiterhin gemeinsam für und um unsere Ziele streiten!

Ihr/Euer

Frank Weber
1.Vorsitzender

 
* August Heinrich Henckel von Donnersmarck

Zurück