Juni 2014: DU-WIR-ALLE

Frank Weber

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Zentralverbandstage sind das Herz und die Seele des ZDS. Es ist nicht einfach nur das höchste Gremium in unserem Verband, sondern der innere Wegweiser und Orientierungsgeber für alle Kolleginnen und Kollegen, die sich ehrenamtlich im ZDS organisieren.

Die Einzigartigkeit unseres Verbandes und damit auch dessen Erfolg, sind eng verbunden mit der Bereitschaft von zahlreichen Kolleginnen und Kollegen in der gesamten Republik, die bereit sind ihre Freizeit unentgeltlich der großen Sache zur Verfügung zu stellen. Gerade deshalb sind wir mit unseren Entscheidungen immer so nah an der Basis unserer Mitglieder und können dort helfen wo der sprichwörtliche Schuh drückt. Gleichzeitig hat es der ZDS aber auch immer geschafft, das Große und Ganze im Auge zu behalten und Entwicklungen zu erkennen, um immer einen Schritt voraus zu sein.

Unser diesjähriges Motto „DU-WIR-ALLE“ macht dies besonders deutlich. Das „DU“ steht für das Individuum, für den einzelnen Kollegen oder die einzelne Kollegin, die mit Ihren Problemen aber auch mit Ihren Hoffnungen nicht alleine stehen.

Sie können sich blind darauf verlassen, niemals alleine zu sein, sondern immer dann Unterstützung durch die Gemeinschaft zu erhalten wenn es notwendig ist.

Das „WIR“ steht für Solidarität und Zusammenhalt. Für die Erkenntnis, dass es nicht die Stärkeren sind, die alle Entscheidungen im Verband prägen, sondern die Gemeinschaft immer im Blick hat, dass das schwächste Glied in einer Kette deren Bindungskraft und Stärke bestimmt. Deshalb gibt es das Credo immer dort zu helfen, wo diese Hilfe gebracht wird.

Das „ALLE“ steht dafür, dass wir niemanden zurücklassen. Der ZDS setzt sich für die dritte, vierte und fünfte Chance jedes Einzelnen im Handwerk ein. So lange der Kollege der Solidargemeinschaft nicht den Rücken kehrt, sondern sich einbringt und unterstützt, kann er sicher sein, dass nichts geschehen kann, was ihn ausschließt.

Zieht man Bilanz nach mittlerweile 107 Jahren des ZDS, so wird deutlich, dass durch diesen Dreiklang der Erfolg immer auf unserer Seite war. Nicht immer hat er sich direkt gezeigt aber historisch haben wir dieses Handwerk geprägt und entwickelt. Einen weiteren wichtigen Schritt in diese Richtung werden wir im Rahmen des 37. ZV- Tages gehen.

Ich freue mich mal wieder dabei sein zu dürfen und auf gute und zukunftsgewandte Diskussionen in Steinbach.

Euer

Frank Weber
1. Vorsitzender

Zurück