September 2017: Gemeinsam kämpferisch, solidarisch und stark!

Norman Wegert

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

auf dem vergangenen 6. Regionalverbandstag Mitte wurde ich in geheimer Wahl einstimmig zum neuen Regionalsekretär des ZDS-Regionalverbands Mitte gewählt. Ich freue mich, die Nachfolge von meinem guten Freund und einem sehr engagierten Kollegen Michael Plümer antreten zu dürfen.Mein Bestreben war und ist immer, die Arbeitsbedingungen im Schornsteinfegerhandwerk zu verbessern und die Solidarität zu stärken. In der ZDS-Familie ist Solidarität der Schlüssel zum Erfolg. Wir haben in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass wir gemeinsam Unfassbares erreichen können. Sei es bei der Reform des Schornsteinfegergesetzes oder auch im Streiklokal, der Zusammenhalt und das gegenseitige Vertrauen sind es, was uns so stark gemacht hat, dass wir unsere Ziele erreicht haben. Heute wissen wir, dass das Schornsteinfegerhandwerk gut dasteht, und wir können gemeinsam dafür sorgen, dass wir FAIR an diesem Erfolg teilhaben.
Wir sind diejenigen, die tagtäglich draußen ihren Mann stehen und dafür sorgen, dass die Änderungen im Schornsteinfegerhandwerk eine Verbesserung für uns alle bedeuten! Mit dem Motto „Wir wollen´s FAIR“ zeigen wir deutlich, dass unsere Forderungen ernst gemeint und gerecht sind. Lasst uns alle dafür sorgen, dass wir auf allen Ebenen zusammenkommen, um unsere Ziele zu erreichen.
Insbesondere die deutlichen Lohnunterschiede in Ost- und West kann niemand mehr erklären. Es ist schlicht nicht gerecht, dass der Arbeitnehmer in den neuen Bundesländern weniger verdient als der Kollegen in den alten Ländern. Aber es ist ebenso ungerecht, dass der Arbeitgeber in den neuen Ländern weniger Lohnkosten hat als sein Kollege in den alten Ländern. Dieses muss überwunden werden, damit es auch im Schornsteinfegerhandwerk gerecht zugeht. Lasst uns gemeinsam kämpferisch, solidarisch und stark zeigen, dass wir einen FAIRen Lohn in ganz Deutschland wollen!
Auch Lohnsteigerungen im gesamten Schornsteinfegerhandwerk sind dringend nötig. Die Argumente der Arbeitgeber, dass sie steigende Kosten für die Betriebe ausgleichen müssen und eine zusätzliche Belastung nicht zuzumuten ist, ist schlicht Unsinn. Steigende Kosten gibt es in ganz Deutschland in fast allen Bereichen. Mieten, Lebensmittel, Energie und vieles mehr treffen Arbeitnehmer mindestens genauso wie Arbeitgeber. Diese Kostensteigerungen müssen selbstverständlich ausgeglichen werden und das funktioniert nun einmal nur über deutliche Lohnsteigerungen. Außerdem muss, um den Beruf attraktiver zu machen und die Lebensbedingungen der Mitarbeiter, die täglich den Erfolg des Betriebes sichern, eine deutliche Reallohnsteigerung erreicht werden. Diese Kostensteigerungen, gemeinsam mit denen, die der Arbeitgeber hat, kann man auch gut am Markt platzieren und es ist schließlich die Aufgabe eines Betriebsinhabers, seine Preise entsprechend zu kalkulieren. Ein deutliches Lohnplus für alle Arbeitnehmer im Schornsteinfegerhandwerk ist nötig und FAIR!
Um das Schornsteinfegerhandwerk insgesamt zu stärken und im Wandel steht’s weiterzuentwickeln ist es wichtig, dass wir endlich einen Versammlungstag für die Arbeitnehmer bekommen. Es geht hier am Ende auch um das demokratische Grundrecht und wir brauchen zwei starke Berufsverbände, um unsere Zukunft zu gestalten. Auch dies gebietet die FAIRness!
Zu guter Letzt, aber genauso ernst gemeint, bleibt die Forderung, dass jeder Meister in die Tarifgruppe III kommt. Es ist schlicht nicht zu erklären, warum ein Arbeitnehmer im Schornsteinfegerhandwerk mit nachgewiesenen meisterlichen Fähigkeiten hier noch eine Wartezeit einhalten muss. Er hat hohe Investitionen an Zeit und Geld aufgebracht und schlussendlich bewiesen, dass er meisterlich in unserem Beruf arbeiten kann. Da ist es nur FAIR, wenn er sofort den Meisterlohn im Schornsteinfegerhandwerk erhält.
Für all diese Punkte lohnt es sich zu kämpfen! Wir stehen GEMEINSAM FÜR FAIRE LÖHNE!


Mit kollegialen Grüßen
Ihr/euer
Norman Wegert

Zurück