23.04.2014: Schornsteinfeger auf Kinobesuch

In traditioneller Montur zu den schwarzen Brüdern

Bochum – Ein Kinobesuch der besonderen Art plant der Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger – Gewerkschaftlicher Fachverband (kurz ZDS) am kommenden Sonntagnachmittag für seine Mitglieder. Anlass hierzu ist die Kinoaufführung des Erfolgsromans von Lisa Tetzner: „Die schwarzen Brüder“.

Im Mittelpunkt der Verfilmung stehen Kinder, die im 19. Jahrhundert als Kaminfeger missbraucht wurden. Sie gründeten den Bund der schwarzen Brüder. Der Film berichtet somit aus der dunklen Anfangszeit der Schornsteinfeger und gibt gerade deshalb Anlass für einen sensiblen Blick auf die Berufshistorie.

Zur damaligen Zeit wurden Kinder auf Grund ihrer Größe in die Zwangsarbeit des Schornsteinfegens eingespannt. Oftmals von ihren Eltern als billige Arbeitskräfte verkauft, mussten sie so die rußige Arbeit verrichten. „Der Film zeigt auch mit mahnemden Blick auf die Ursprünge unseres Berufes und die damaligen Bedingungen für Schornsteinfeger“, berichtet ZDS-Bundesvorstandsmitglied Andreas Kramer.

„Das wir heute einen solchen Film mit vielen Berufskollegen gemeinsam anschauen, hat auch etwas von dem Bund der schwarzen Brüder, denn in nur wenigen Berufsgruppen ist der Zusammenhalt so ausgeprägt wie in dem des Schornsteinfegers“, so Kramer.

Angekündigt haben sich daher bisher rund 35 Glücksbringer, die als Zeichen der Verbundenheit in traditioneller Schornsteinfegermontur die Filmvorführung in der UCI-Kinowelt in Bochum um 14 Uhr besuchen werden.

1523 Zeichen (mit Leerzeichen)

Zurück