29.03.2011: Schornsteinfegergewerkschaft stärkt Klimakompetenz der IG-BAU: Schornsteinfegergewerkschaft stärkt Klimakompetenz der IG-BAU

Frankfurt/Erfurt – Der Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger – gewerkschaftlich Fachverband - (ZDS) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) verstärken ihre Kooperation.

Beide Gewerkschaften vereinbarten heute (29.März 2011) die Regelung einer Doppelmitgliedschaft. Darin empfiehlt der Fachverband ZDS den bei ihm organisierten Schornsteinfegern eine Solidarmitgliedschaft in der IG BAU.

Ein besonders wichtiges Thema ist für den ZDS und die Umweltgewerkschaft die energetische Gebäudesanierung.

Unsanierte Bestandsimmobilien gelten als die Klimasünder Nummer eins. Deshalb fordern der ZDS und die IG BAU von der schwarz-gelben Koalition die dauerhafte Aufstockung der staatlichen Fördermittel für die CO2-Sanierungsprogramme auf mindestens zwei Milliarden Euro pro Jahr. Derzeit beträgt die Förderung nur knapp die Hälfte, und für kommendes Jahr sind noch nicht einmal Gelder für diesen Zweck in den Bundeshaushalt
eingeplant. Gemeinsam möchten beide Gewerkschaften mit Hilfe des Sachverstandes der Schornsteinfeger in Fragen der Energieberatung und Energieeffizienz ihren politischen Druck auf die Regierung weiter erhöhen. Schwarz-Gelb
muss die CO2-Gebäudesanierung deutlich stärker unterstützen, um die anvisierten Klimaziele zu erreichen.

Traditionell werden Schornsteinfeger von dem 1907 gegründeten gewerkschaftlichen Fachverband ZDS vertreten. Er ist mit der IG BAU seit Jahrzehnten in enger Freundschaft verbunden. „Die Möglichkeit der Solidarmitgliedschaft soll dieses unterstreichen“, so der 1.Vorsitzende des ZDS, Frank Weber.

Zurück