03.05.2016: Berlin hat am 02.05.2016 den Tarifvertrag zur Regelung des Mindestentgelts für Arbeitnehmer /-innen im Schornsteinfegerhandwerk für allgemeinverbindlich erklärt

Das Schornsteinfegerhandwerk in Deutschland hat rückwirkend zum 01.01.2016 einen neuen allgemeinverbindlichen Mindestlohn von 12,95 €/Std. Der Tarifausschuss des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales hatte am 07.04.2016 in seiner Sitzung dem neu beantragten Mindestlohn im Schornsteinfegerhandwerk einstimmig zugestimmt. Mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger am 02.05.2016 ist nun die letzte Hürde überwunden. Der neu abgeschlossene Mindestlohntarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 31.12.2017.

Die Berufsverbände im Schornsteinfegerhandwerk, der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks –Zentralinnungsverband (ZIV)- und der Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger e.V.-Gewerkschaftlicher Fachverband- (ZDS), sind über die erneute Allgemeinverbindlicherklärung des Tarifvertrages zur Regelung des Mindestentgelts für Arbeitnehmer/-innen im Schornsteinfegerhandwerk sehr erfreut.

Das im Tarifvertrag genannte Mindestentgelt wurde von bislang 12,78 €/Std. auf 12,95 €/Std. erhöht. Für die Zukunft im Schornsteinfegerhandwerk ist ein Mindestlohn unabdingbar, so der Referatsleiter Tarif Tim Ratajczak. Zwar profitieren die Betriebe im Schornsteinfegerhandwerk mehr von der allgemeinverbindlichen Regelung, dennoch tragen auch die organisierten Arbeitnehmer den Tarifvertrag vollumfänglich mit und begrüßen die getroffenen Regelungen durch die Tarifkommissionen. Mit einem Mindestlohn in Höhe von 12,95 € hat sich das Schornsteinfegerhandwerk im Bundesvergleich der Mindestlöhne im Handwerk im oberen Drittel etabliert.

Zurück