15.03.2012: Int. Handwerksmesse 2012, München

Internationale Handwerksmesse 2012
Das Handwerk setzt Maßstäbe

München – Die Internationale Handwerksmesse hat 2012 unter dem Motto „Das Handwerk – Offizieller Ausrüster der Energiewende“ wieder einmal Maßstäbe gesetzt. Vom 14. bis 20. März 2012 erhielten die 135.000 Besucher einen umfassenden Überblick über das gesamte handwerkliche Kompetenzspektrum der 68 ausstellenden Gewerke. Unternehmer, Privatkunden und kommunale Auftraggeber investierten laut einer unabhängigen Besucherbefragung bei den 1.132 Ausstellern über 50 Millionen Euro.

Auf der Messe in München konnten sich Privatkunden sowie Vertreter aus Unternehmen und Kommunen über die Leistungen des zweitgrößten Wirtschaftszweiges aus erster Hand informieren. Mehr als zwei Drittel der befragten Besucher gaben an, dass besonders die Angebotsbereiche Bauen, Sanieren und Haustechnik der Grund für ihren Messebesuch waren. Rund die Hälfte der Besucher aus Gewerbe und Kommunen plant aufgrund der positiven Einschätzung der wirtschaftlichen Lage, noch in diesem Jahr Investitionen zu tätigen.

Bundeskanzlerin zu Gast auf der IHM

Neben dem Produktangebot zog sich das diesjährige Messemotto auch durch das politische Rahmenprogramm. Hierbei gingen in diesem Jahr wichtige Signale von der Messe in München aus, denn die Internationale Handwerksmesse ist das jährliche Gipfeltreffen von Vertretern aus Politik und Wirtschaft. So sicherten sich Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler und Bundesratsvorsitzender Horst Seehofer gegenseitige Unterstützung zu, sich für ein Planungsbeschleunigungsgesetz zur Energiewende stark zu machen. Dies wurde auf der Eröffnungsfeier unter den Augen des EU-Kommissars Günther Oettinger als „Münchner Vertrag“ bezeichnet. Auch beim Spitzengespräch der deutschen Wirtschaft mit Bundeskanzlerin Angela Merkel war die Energiewende eines der zentralen Themen im Dialog mit Handwerk und Industrie.

Durchweg gute bis sehr gute Noten

In den Hallen erlebte das Messepublikum an den sieben Tagen die komplette Vielfalt, Leistungs- und Innovationskraft des Handwerks – vom Lebensmittel- über das Bau- und Gesundheits- bis hin zum Designhandwerk. Mit dem Messeangebot zeigten sich die Besucher sehr zufrieden. So bewerteten es 88,9 Prozent mit den Noten gut bis ausgezeichnet. 30 herausragende Bau- und Ausbauprojekte wurden in diesem Jahr beispielsweise in der neuen Sonderausstellung „geplant + ausgeführt“ präsentiert.

Die drei besten Projekte wurden auf der Internationalen Handwerksmesse mit dem Preis „geplant + ausgeführt“ ausgezeichnet, der erstmals in München vergeben wurde.

Nachwuchswerbung mit YoungGeneration

Auf großes Interesse stieß besonders bei jungen Messebesuchern die Aktionsfläche „YoungGeneration – Nimm Deine Zukunft in die Hände“. Sie richtete sich an Schulklassen und Jugendliche, die vor der Berufswahl stehen. Verbände und Organisationen aus dem Handwerk, Akademien, Hochschulen und Institutionen aus ganz Deutschland präsentierten hautnah, live und direkt den zweitstärksten Wirtschaftssektor. Anfassen und Mitmachen hieß es dann u.a. beim Kfz-Handwerk, wo an Autos herumgeschraubt werden konnte, beim Dachdecker, dem Konditor oder auch den Orthopädietechnikern.

Schornsteinfeger-Handwerk auf der IHM

Erstmals war auch das Schornsteinfeger-Handwerk mit einem kleinen Stand auf der Aktionsfläche vertreten. Berufskollegen informierten mit der Unterstützung eines Auszubildenden über den glücksbringenden Beruf. Hand anlegen konnten die Jugendlichen bei der Bestimmung des Feuchtegehalts eines Holzscheits, und bei einer Berufsrallye gab es zudem stündlich einen iPod zu gewinnen.

Simon Gosejohann gab Autogramme

Ein Höhepunkt bei der YoungGeneration war der Auftritt von Simon Gosejohann, DAS Gesicht der Imagekampagne des Deutschen Handwerks. Der Comedian war zu Gast auf der Aktionsfläche, um die Jugendlichen mit Aktionen zu unterhalten und eifrig Autogramme zu schreiben.

Sonderfläche energiepunkt

Wie in den Jahren zuvor stand im Zentrum des Interesses wieder die Sonderfläche energiepunkt, wo in zahlreichen Aktionen und Beratungsgesprächen rund um das Thema „Wende statt Ende. Energielösungen für die Praxis“ informiert und debattiert wurde. Aussteller waren dort Energieberater, das Umweltzentrum Bayern, der Solarförderverein Bayern, aber auch herstellende Firmen aus dem Heizungs- und Elektrosektor. In der Mitte der Sonderfläche wurden fortlaufend Fachvorträge über die gesamten Messetage angeboten, die insgesamt regen Zuspruch fanden. Auch ein großer Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie der KfW-Förderbank durfte natürlich in unmittelbarer Nähe nicht fehlen.

„Schornsteinfeger“ heiß begehrt

Auch unsere Fachzeitschrift „Schornsteinfeger“ durfte auf der Internationalen Handwerksmesse nicht fehlen. So stellte der Messestand der Handwerksjournalisten eine Vielzahl von Zeitschriften und Magazinen aus dem Handwerk vor. Unsere Fachzeitschrift fand viele Abnehmer, was uns natürlich sehr gefreut hat!

Wahl von Miss und Mister Handwerk

Ein noch recht neues Messehighlight war am Ende der Woche die Wahl zur Miss bzw. Mister Handwerk 2012. Nach langen Vorauswahlen und Votings im Internet standen als GewinnerIn Dachdeckerin Nina Franke (22) aus Hattingen und Bäcker Michael Arens (36) aus Köln fest, die nun das Handwerk ein Jahr lang repräsentieren werden.

Die nächste Internationale Handwerksmesse findet vom 6. bis zum 12. März 2013 statt.

tl_files/zds-schornsteinfeger.de/img-news/IHM-2012/SF 4-2012 IHM 2012_Muenchen_Eingang West.jpg

tl_files/zds-schornsteinfeger.de/img-news/IHM-2012/SF 4-2012 IHM 2012_Muenchen_JVH-Stand2.jpg

tl_files/zds-schornsteinfeger.de/img-news/IHM-2012/SF 4-2012 IHM 2012_Muenchen_SF-Stand_Interview SF.jpg

Zurück