Neuer Bundestarifvertrag (BTV) für das Schornsteinfegerhandwerk

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass sich am 17.12.2015 der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks – Zentralinnungsverband und der Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger e.V. -Gewerkschaftlicher Fachverband- auf einen neuen Tarifvertrag für das Schornsteinfegerhandwerk verständigen konnten. Somit konnte eine tariflose Zeit ab dem 01.01.2016 abgewendet werden.

In einer langen und konstruktiven 3. Verhandlung einigten sich beide Seiten am Ende auf eine 2-jährige Laufzeit mit einer jährlichen Lohnerhöhung. Für das Jahr 2016 erhalten die neuen und alten Bundesländer (Ausnahme Berlin) 2,95 % auf den bisherigen Stundenlohn. Im Jahr 2017 folgt eine erneute Lohnerhöhung von 2,5 %. Das Bundesland Berlin erhält für 2016 2,2 % und für 2017 2,0 % Lohnerhöhung, dafür konnte allerdings die geforderte Reduzierung der Regelarbeitszeit auf 37 Std./W in Berlin abgewendet werden

Dass das Lohnangebot der Arbeitgeber schlussendlich von ursprünglich 1 % auf 2,95 % erhöht wurde, ist zu einem sehr großen Teil den Kolleginnen und Kollegen zu verdanken, die für einen vernünftigen Tarifabschluss gekämpft haben. Sie haben sich solidarisch gezeigt indem sie an den Mahnwachen in Dortmund, Berlin und Heilbronn teilgenommen haben. Manche von ihnen haben an diesen Samstagen sehr lange Reisen auf sich genommen, private Termine abgesagt, um für die Rechte der Arbeitnehmer im Schornsteinfegerhandwerk einzustehen. Nur dadurch war es möglich für alle Mitglieder des ZDS eine Lohnerhöhung im Bundestarifvertrag ab 2016 zu verankern.

Den folgenden Tabellen könnt ihr eure neuen Bruttomonatslöhne und Stundenlöhne entnehmen. Sollten im kommenden Jahr Abweichungen, Diskussionen oder sonstige Streitigkeiten bezüglich des Lohns entstehen, wendet euch weiterhin vertrauensvoll an eure ZDS Funktionsträger.

(Tabellen siehe PDF Anhang)

Darüber hinaus wird der Bundestarifvertrag um den Anhang 3 ergänzt. Hier werden Erläuterungen zum §2 Lohn (Telefonieren in der Freizeit) und §11 Freistellung (Regelung der Durchführung von Schulungstagen) hinzugefügt.

(weitere Informationen siehe PDF Anhang)

Zurück