Breadcrumbnavigation

Ausbildung zum Schornsteinfeger: Was ich wissen muss!

Die Ausbildung zum Schornsteinfeger ist eine sehr vielfältige Ausbildung. In den 3 Jahren Lehrzeit lernt man das Reinigen von Schornsteinen, das Messen von Heizungsanlagen, das Erstellen von Energieausweisen und vieles mehr. Dabei ist die Aussicht, egal ob auf dem Dach oder für die Zukunft des Berufes, großartig.

Basis-Information: Die Ausbildung zum Schornsteinfeger

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb wird das Wissen im Berufsschulunterricht verfeinert. Dabei ist ein Interesse in den Themen Physik, Chemie und Mathe von Vorteil. Die Schulzeiten sind meisten im Blockunterricht der landesweiten Schornsteinfegerschulen. Zusätzlich werden in der überbetrieblichen Ausbildung handwerkliche Tätigkeiten wie das Einbauen von Reinigungsöffnungen in Schornsteine oder das Montieren von Abdeckhauben geschult.

Der Mindestausbildungsvergütung für Auszubildende im Schornsteinfeger beträgt:

1. Lehrjahr 450,00 €/Monat
2. Lehrjahr 510,00 €/Monat
3. Lehrjahr 595,00 €/Monat

Gemäß dem Tarifvertrag zur Förderung der beruflichen Ausbildung im Schornsteinfegerhandwerk. In den meisten Bundesländern gibt es weitaus höhere Empfehlungen durch die einzelnen Landesinnungsverbände z.B. erhalten Auszubildende in dem Bundesland Bayern in der Regel:

1. Lehrjahr 625,00 €/Monat plus 62,00 € Weihnachtsgeld
2. Lehrjahr 694,00 €/Monat plus 139,00 € Weihnachtsgeld
3. Lehrjahr 763,00 €/Monat plus 229,00 € Weihnachtsgeld

Wir geben Dir gerne weitere Informationen zu einer Ausbildung bei Dir vor Ort oder suchen Dir einen passenden Ausbildungsplatz. Bitte melde Dich einfach bei dem zuständigen ZDS-Funktionsträgern vor Ort.

Weitere Informationen zur Aus- und Weiterbildung

Meister des Handwerks

Direkt nach der erfolgreichen Ausbildung steht Dir der Weg zum Schornsteinfegermeister offen. Das erlernte Fachwissen der Ausbildung wird vertieft und die hoheitlichen Tätigkeiten wie das Ausstellen von Feuerstättenbescheiden oder die Abnahme von Feuerungsanlagen fachgerecht geschult. Unser Schulungspartner die Handwerksschule e.V. bietet dabei Lehrgänge im Vollzeit-, Teilzeit-, oder Online-Unterricht an.

Dabei findest Du mehr Informationen unter Qualifizierung.

Eigener Kehrbezirk

Nach dem Weg zum Schornsteinfegermeister kannst Du Dich um einen eigenen Kehrbezirk bewerben und Dich damit selbstständig machen. Dabei übernimmst Du einen sogenannten hoheitlichen Bereich indem nur Du zuständig bist. Zusätzlich kannst Du weitere Schornsteinfegertätigkeiten anbieten wie z.B. das Messen von Feuerstätten oder das Reinigen von Heizungsanlagen.

Weiterbildung/Qualifizierung

Mit dem Grundwissen eines Schornsteinfegers kannst Du Dich in viele weitere Themenbereiche leicht einarbeiten. Zum Beispiel kannst Du…

  • Gebäudeenergieberater des Handwerks
  • Brandschutzbeauftragter
  • Fachkraft für Rauchwarnmelder
  • Experte zur Reinigung von Lüftungsanlagen
  • Schimmelexperte
  • Und noch vieles mehr

…werden. Um einen Überblick über alle Weiterbildungen speziell für Schornsteinfeger zu erhalten, besuche unseren Partner die Handwerksschule e.V. (www.handwerksschule.de)

Studium

Sobald Du den Abschluss eines Schornsteinfegermeisters in den Händen hältst, hast Du die Möglichkeit an eine der unzähligen Fachholschulen zu studieren. Dabei sind insbesondere die Studienlehrgänge rund um das Thema Energie und Brandschutz für Dich leichter zu erreichen.

Die Ausbildungskostenausgleichkasse

Die Ausbildungskostenausgleichskasse im Schornsteinfegerhandwerk GmbH (AKS) ist eine gemeinschaftliche Einrichtung des Zentralverbands Deutscher Schornsteinfeger e.V. (ZDS) und des Zentralinnungsverbandes (ZIV). Grundlage für den Geschäftsbetrieb der AKS bildet der Tarifvertrag über Förderung der beruflichen Ausbildung im Schornsteinfegerhandwerk (AKS Tarifvertrag), welcher erstmalig am 21.09.2012 von den beiden Tarifvertragsparteien im Schornsteinfegerhandwerk geschlossen und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) für allgemeinverbindlich erklärt wurde. Die AKS hat sich in den Jahren seit der Gründung (2012) im Schornsteinfegerhandwerk etabliert und leistet dabei einen großen Beitrag den Nachwuchs in unserem Handwerk zu sichern und stärken.

Weitere Informationen findet Sie unter: www.ausbildungskasse.de

Betreuung in der Ausbildung

In der Regel besuchen wir Dich schon in erstem Lehrjahr damit Du von uns einen ersten Eindruck gewinnst. Muss ich meine Berufskleidung selbst bezahlen? Welche Arbeiten muss ich ausführen und welche nicht? All diese Fragen und deine dazugehörigen Rechte und Pflichten vermitteln wir Dir zum Beginn der Ausbildung. Die Informationen lassen wir in Form eines Ausbildungsmagazins bei Dir damit Du alles zusammengefasst hast.

Nach der hälfte der Ausbildungszeit besuchen wir Dich und Deine Klasse kurz vor der anstehenden Zwischenprüfung. Dabei helfen wir Dir die Prüfung so gut wie möglich zu bestehen. Wir simulieren die Prüfung, üben unter echten Prüfungsbedingungen und zeigen Dir dein Verbesserungspotenzial damit Du optimal vorbereitet bist.

Zuletzt kommt das große Finale bei der Vorbereitung zur Gesellenprüfung. Diese Gesellenprüfung entscheidet ob Du den Titel Schornsteinfeger tragen darfst. Deshalb legen wir uns zusammen ins Zeug bei der sogenannten „Letzten Ölung“. Alle Themen, sowohl praktisch als auch theoretisch, werden durchgekaut und geübt. Dieser Veranstaltung solltest Du auf gar keinen Fall fernbleiben!

Praxisvideos

Oftmals ist es schwer theoretisches Wissen zu vermitteln und es sich bis zur praktischen Anwendung eins zu eins zu behalten. Deshalb haben wir Praxisvideos zu den wichtigsten Themen für Auszubildende produziert. Hierfür haben wir eine bundesweite Abfrage unter allen Auszubildenden, also Deinen möglichen Vorgängern, unternommen und sofort losgelegt. Derzeit haben wir Videos zu den Themen:

  • Abgaswegeüberprüfung an raumluftunabhängigen Gasgeräten
  • Durchführung einer Messung an einer Feuerstätte für feste Brennstoffe (z.B. Holz)
  • Erfassung der Daten für einen Energieausweis

Die Videos geben Dir übrigens einen super Einblick in unseren Beruf. Natürlich werden wir in der Zwischenzeit weitere Videos produzieren!

zu den Videos

Mentorenbetriebe: Damit du wirklich alles lernst

Bei der Ausbildung zum Schornsteinfeger unterscheiden wir grundsätzlich zwischen Stadt- und Landfeger. Dieser Unterschied ergibt sich aus den unterschiedlichen Feuerstätten. In einer Stadt wie Frankfurt oder Berlin wird hauptsächlich mit großen Gasfeuerstätten im Keller oder einzelnen Gasheizungen in den einzelnen Wohnungen geheizt und Warmwasser erzeugt. In den ländlichen Gebieten Deutschlands, also einem Gebiet mit viel Einfamilienhäusern, wird oftmals mit Kaminöfen, Holz- oder Ölheizungen das Haus erwärmt. Deshalb kann sich die Ausbildung von Betrieb zu Betrieb leicht unterscheiden. Bei der Prüfung zum Schornsteinfeger musst Du aber alle Tätigkeiten beherrschen. Deshalb haben wir Kontakt zu Mentorenbetrieben wo Du die Tätigkeiten lernst, die in Deinem Betrieb strukturell bedingt nicht angeboten werden. In eins bis zwei Wochen wirst Du so perfekt vorbereitet.

Nach der Ausbildung zum Schornsteinfeger willst Du natürlich sofort weiterarbeiten und Dein erstes richtiges Geld verdienen. Wir vermitteln für Dich gerne die perfekte Arbeitsstelle!

  • Verdienst in der Ausbildung: 450,00 € bis 760,00 €/Monat
  • Verdienst nach der Ausbildung: 2250,00 € bis 3700,00 € (Brutto)/Monat tariflich gesichert!
  • Ausbildungszeit:  3 Jahre (Verkürzung möglich)
  • Nach der Ausbildung:
    - Meister werden
    - Studium besuchen
    - Kehrbezirk erhalten
    - Schwerpunkt erhalten
  • Was machen wir für Dich:
    - Wir begleiten Dich vom ersten Tag der Ausbildung an über Deinen Weg zum Schornsteinfegermeister bis hin zum eigenen Kehrbezirk
    - Kämpfen für Dich, Deine Arbeitsbedingungen und Deinen Lohn

Innovationszentrum Schornsteinfegerhandwerk

Für die Zukunft unseres Berufs

Seit 1907: Solidarisch engagiert. Gemeinsam stark.

Die Säulen des ZDS